Fachverband der Standesbeamten BW – Webportal & Logo

PROJEKTE

Fachverband der Standesbeamten BW – Webportal & Logo

Der Fachverband für Standesbeamten Baden-Württemberg widmet sich der Aufgaben wie der Umsetzung von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen im Auftrag und im Zusammenwirken mit dem Innenministerium und den Regierungspräsidien. Doch die Digitalisierung, ökologische Nachhaltigkeit macht eine Neuausrichtung auch vor Non Profit Organisationen wie dem Fachverband der Standesbeamten nötig.

Damit der Fachverband zukünftig einheitlicher und bedürfnisorientierter ihre Mitglieder in Fachfragen schneller und gezielter beraten und auf Fachtagungen und Fortbildungen hinweisen kann, brauchte es eine zielgerechte Kommunikation durch eine unternehmenseigene Webseite.
Bessere Sichtbarkeit schaffte Gündisch & Friends mit einer neu konstruierten Webseite, mit dem Ziel ihren Mitgliedern des Fachverbandes die beste User-Experience zu bieten. Wir packten die Herausforderung an, ein Multilevel Usermanagement mit unterschiedlichen Seitenzugangsberechtigungen und einem einheitlichen Markenauftritt zu schaffen. Wichtig dabei war für ein stimmiges Erscheinungsbild mit einem modernen überzeugenden Corporate Design, welches Logo, Farbgestaltung, Schriftzügen und Botschaften umfasst.
Als führende Marketing-Maßnahme stand Content-Marketing mit einer Community-Plattform im Fokus.

Die Arbeit hat sich gelohnt, hier konnten wir als Agentur nicht nur als Berater sondern auch als Umsetzer jederzeit partnerschaftlich zur Seite stehen.

HIER GEHTS ZUR SEITE

  • Multilevel Usermanagement mit unterschiedlichen Seitenzugangsberechtigungen
  • Verwaltung sensibler Daten
  • Internes Diskussionsforum
  • Eventmanagement zur Abwicklung von Veranstaltungen und Schulungen
  • Neuentwicklung des Logos inkl. Farbenentwicklung
  • Datenablagesystem

 Unter erweiterter Realität (auch englisch augmented reality [ɔːɡˈmɛntɪd ɹiˈælɪti], kurz AR [eɪˈɑː]) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung.
  Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen. Häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden, also die Ergänzung von Bildern oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen oder virtuellen Objekten mittels Einblendung/Überlagerung.
  Bei Fußball-Übertragungen ist erweiterte Realität beispielsweise das Einblenden von Entfernungen bei Freistößen mithilfe eines Kreises oder einer Linie.